Die Stiftung

 

STIFTUNGSGRUND

 

Michael und Sabine Böhme haben die Stiftung zur Erinnerung nach ihrem 2004 gestorbenen behinderten Sohn Andreas benannt, den sie bis zu seinem 18. Lebensjahr zu Hause betreuten.

 

Sie wissen aus eigener Erfahrung um die Sorgen und Ängste der Eltern bzw. Familien in ähnlicher Situation, die ihr geistig- und/oder körperbehindertes Kind zu Hause umsorgen.

 

Die Andreas-Böhme-Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts mit Sitz in Worpswede.

Die Anerkennung durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport Regierungsvertretung Lüneburg erfolgte am 12.08.2013 unter dem Zeichen RVLG 06-11741/470 und wurde zeitgleich im Niedersächsischen Ministerialblatt bekannt gegeben.

Die Gemeinnützigkeit der Andreas-Böhme-Stiftung wurde vom Finanzamt Osterholz-Scharmbeck bescheinigt.

 

 

STIFTUNGSZWECK

 

Zweck der Stiftung ist die Vergabe von Zuwendungen vorrangig an Familien, die in der Gemeinde Worpswede leben und ihr minderjähriges beeinträchtigtes geistig- und/oder körperbehindertes Kind im häuslichen Umfeld betreuen (auch wenn das Kind tagsüber in einer fördernden Einrichtung untergebracht ist).

 

Die Empfänger werden vom Vorstand der Stiftung benannt, wobei gewährleistet sein muss, dass Zuwendungen unmittelbar den geistig- und/oder körperbehinderten Kindern zu Gute kommen und nicht zu einem Verlust von Ansprüchen gegen andere führen.

 

 

STIFTUNGSVORSTAND

 

Vorstandsvorsitzender ist Uwe Tietjen, Worpswede (Steuerberater)

 

Weitere Vorstandsmitglieder sind:

Dr. Kurt Liedtke, Worpswede (Pastor Zionskirche Worpswede)

Hartwig Bischoff, Worpswede (Rechtsanwalt und Notar)

Michael Böhme, Worpswede

 

Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.